Das Fortuna-Trikot bringt 9000 Euro in einer Versteigerung

fortuna-duesseldorf

Düsseldorf nach Skandalspiel in aller Munde
Ob Fortuna Düsseldorf nächstes Jahr in der Bundesliga spielt, steht aufgrund der Ereignisse rund um das Rückspiel der Relegation gegen Hertha BSC noch nicht endgültig fest. Aber spätestens seitdem ist die Fortuna auch deutschlandweit wieder in aller Munde.

Trikot aus der Saison 2001/02 wird versteigert
Da wundert es nicht, dass ein Trikot von Fortuna Düsseldorf aus der Saison 2001/02, welches mit einem Totenkopfemblem der Düsseldorfer Punkrockband „die Toten Hosen“ verziert ist, für 9000 Euro versteigert wurde. Hierauf haben sich die Aufstiegshelden von 2012 wie Kapitän Andreas Lampertz oder die Torschützen aus den Relegationsspielen Maximilian Beister, Thomas Bröker und Ranisav Jovanovic sowie die Gallionsfigur Sascha Rösler mit ihren Unterschriften verewigt.

Auf diesem Trikot schließt sich für die in den letzten Jahren gebeutelte Fortuna gewissermaßen der Kreis, da es aus der Saison stammt, in der Düsseldorf aus der Regionalliga in die Oberliga abgestieg, während Spieler darauf unterschrieben haben, die -aus Düsseldorfer Sicht endlich- für den Aufstieg in die erste Liga sorgen konnten.

Die 9000 € Erlös gehen an Kindertafel

Zunächst wurden für das Shirt -ganz im Sinne Düsseldorfer Karnevalstradition- 1111 Euro geboten. Kurz darauf erhöhte aber ein Bieter, der anonym bleiben möchte, das Angebot auf 9000 Euro und erhielt letztendlich den Zuschlag. Zuvor hatte eben jener unbekannte Mitbieter das Eishockey-Trikot des Düsseldorfer Eishockeyclubs DEG -ebenfalls mit Toten Hosen Insignien- ersteigert.

Das Geld wird aber an die Kindertafel Düsseldorf gespendet, die sich in Person ihrer Vorsitzenden Heike Vongehr vollkommen baff über die große Summe zeigte.

Bild: flickr, JK-Netzwelt

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>