Hesjedal mit guten Chancen auf den Giro d’italia Sieg

giro-d-italia-rennen

Der Kanaier Ryder Hesjedal steht kurz vor dem grössten Triumph seiner Karriere. Momentan liegt Hesjedal auf dem zweiten Platz des diesjährigen Giro d´italia und hat nur 17 Sekunden Rückstand auf den Führenden Joaquin Rodriguez. Auf der 19. Etappe lieferte sich Hesjedal einen heissen Fight mit Ivan basso, Joaquin Rodriguez und Michele Scarponi und konnte weitere Zeit auf die Spitze gutmachen. Die Etappe gewann Roman Kreuziger. Auf der schwersten Etappe, am Samstag in den Dolomiten kann eine Entscheidung über den Gesamtsieg fallen.

Der am 9.12.1980 in Victoria geborene Kanadier präsentiert sich in hervorragender Verfassung und ist, nach Expertenmeinung, der Favorit auf den Giro Sieg 2012. Die Königsetappe von Caldes zum Stilfserjoch hat es aber in sich.

Das Etappenziel befindet sich in einer Höhe von 2757m. Vorher jedoch muss erst einmal der sehr steile Mortirolopass überquert werden. Auf insgesamt 218 Kilometers kann durchaus eine Vorentscheidung zu Gunsten Ryder Hesjedals fallen. Es wird mitentscheidend sein, wie er die gestrige Etappe körperlich überstanden hat. Den Fahrern wird jedenfalls auf der 20. Etappe alles abverlangt.

Sollte es noch zu keiner Entscheidung kommen, steht am Schlusstag noch das Einzelzeitfahren in Mailand auf dem Programm. Die letzten 30,1 Kilometer auf dem Weg zum Sieg könnten, bei den knappen Abständen in der Gesamtwertung, entscheidenden Charakter haben. Das könnte dann den Ausschlag zu Gunsten Ryder Hesjedals geben. Schliesslich war er bereits 2007 kanadischer Meister im Einzelzeitfahren und siegte mit seinem Team im Mannschaftszeitfahren der Tour de France 2011 und auch beim diesjährigen Giro auf der 4. Etappe.

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>