Sturm präsentierte Madl – Suche nach neuen Spielern

fussball-erleben-kissen

Wenn Sturm Graz am Mittwoch, den 6. Juni 2012 um 17 Uhr wieder das offizielle Training beginnt, beginnt auch Michael Madl bei den Grazer zu trainieren. Madl, der von Wiener Neustadt kam, musste sich zwischen den Grazern und Rapid Wien entscheiden, die auch Interesse am Innenverteidiger hatten. „Weil Sturm Sturm ist“, hat der gebürtige Obersteirer gemeint und hat den Vertrag bei den „Blackies“ unterschrieben. Der Neo-Trainer von Sturm Graz, Peter Hyballa, sprach vom Wunschspieler und dem ersten Spieler, den er unbedingt verpflichten wollte.

Michael Madl ist aber mit Sicherheit nicht der einzige Spieler, welcher neu nach Graz übersiedeln wird. Die Suche beginnt nämlich erst, denn Sturm Graz benötigt einen Ersatz für Rubin Okotie, welcher die Grazer wieder verlassen wird. Somit benötigen die Grazer einen Mittelstürmer. „Es ist möglich, das Rubin bei uns bleibt, aber die Konstellation mit dem 1. FC Nürnberg ist sehr schwierig“, so der Geschäftsführer von Sturm Graz Christopher Houben. Fakt ist, dass Florian Kainz sowie Manuel Weber beim Meister 2010/2011 bleiben werden. Für alle Fussballvereine, die ihr Training, gleich wie die Grazer, wieder mit vollem Elan aufnehmen wollen haben wir den Tipp, zum Trainingsstart auf http://www.trikotsatz.net/ auch für neues Equipment zu sorgen.

„Es gibt keine Anfragen für die beiden Spieler“, so Houben. Die Gerüchte rund um einen Transfer zu Kaiserslautern seien völlig aus der Luft gegriffen. Ebenfalls seit Montag ist auch das Trainerteam der Amateure fix. Das bereits spielerisch überzeugende Duo Markus Schopp sowie Günther Neukirchner werden die Sturm Graz Amateure betreuen. Schopp als Trainer, Neukirchner als Co-Trainer. „Eine große Herausforderung für die Spieler und für mich“, meinte Schopp.

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>