Wissen/Technik

IDC: Android und iOS beherrschen 82 Prozent des Smartphonemarkts

smartphone-navigation-empfehlung

Laut IDCs Worldwide Quarterly Mobile Phone Tracker beherrschen Android und iOS den Smartphonemarkt mit einem einheitlichen Anteil von 82 Prozent. Demnach lag der Betrag im ersten Quartal im Jahre 2012 des Google-Betriebssystemes bei 59 Prozent und beim Apple iPhone 23 Prozent. Im vorherigen Jahr betrug der Marktanteil beider Systeme 54,4 Prozent.

Laut der Studie von IDC hat dies die Bedeutung, dass das Google System Android sowie iOS einen weiteren Schritt nach vorne gemacht haben und die Konkurrenten wie Symbian, Blackberry als auch Linux sowie Windows 7 Phone hinter sich gelassen haben. (mehr …)

Gewinner des Prix Ars Electronica 2012

ars-electronica

In diesem Jahr war die arabische Revolution das Hauptthema bei dem Prix Ars Electronica. Dies spiegelte sich auch im Endergebnis wieder, da zwei Gewinnerprojekte aus insgesamt sieben Kategorien die aktuellen Geschehnisse in Ägypten sowie Syrien als Thema darstellen. In der Kategorie Digital Communities erhielt das Projekt ´´Syrian people know their way´´ den ersten Preis. Es wird unterstützt von zahlreichen Bloggern, Filmeregisseuren sowie Grafikern, die damit etwas zum Umbruch in Syrien beitragen wollen.

Ihr Ziel ist es, mit Hilfe von sozialen Medien politische als auch theoretische Grundsätze für einen Neuanfang des Landes zu vermitteln. Eine weitere Gewinnerin des CyberArts-Wettbewerb Prix Ars Electronica ist die Österreicherin Agnes Aistleitner, die mit ihrem Projekt in der Kategorie „u19 Create Your World“ gewann. (mehr …)

Xperia S: Sonys Android-Flaggschiff segelt in der Mittelklasse

smartphone-erleben

Der Smartphone-Markt ist heiß umkämpft, umso überraschender erscheint es, dass sich Sony von seinem langjährigen Partner Ericsson getrennt hat und nun eigenständig versucht, sich mehr Marktanteile in diesem Segment zu sichern. Eines der ersten reinen Sony-Smartphones ist das Xperia S, dass vor einigen Wochen offiziell vorgestellt wurde. Als Highlight dieses Smartphones gilt unter anderem der große Touchscreen. Dieser beeindruckt durch eine Diagonale von 4,3 Zoll und löst in 1280 x 720 Pixeln auf. Der Scrren reagiert nicht nur äußerst schnell, sondern zeigt Farben auf einem hohen Qualitätsniveau an.

Dafür, dass das Xperia S von vielen „nur“ als Mittelklasse-Smartphone angesehen wird, ist auch auf den Prozessor zurückzuführen. Sony setzt hier nicht auf einen rasanten Quadcore-CPU sondern auf einen 1,5 GHz Zweikernprozessor. Dieser ist aber alles andere als langsam und startet alle Applikationen fast in Echtzeit. Ein Kaufgrund des Xperia S dürfte aber für viele Nutzer die leistungsstarke Kamera sein. Diese löst sehr schnell aus und das in einer Auflösung von maximal 12 Megapixel. Schnappschüsse können bei Bedarf auch direkt aus dem Standby aufgenommen werden und auf einen physischen Auslöser am Geräterand wurde auch nicht verzichtet. (mehr …)

Schuldbewusste Hacker brachen bei NASA und ESA ein

hacker-brechen-ein

Als die Bestätigung herauskam, waren nicht nur sicherheitsexperten geschockt. Die amerikanische weltraumbehörde NASA und ihre europäische Schwester ESA gaben nun offen zu, dass ihre Server am 20. April diesen Jahres gehackt worden waren. Die dafür verantwortlichen haben sich bereits gemeldet, mit einer Entschuldigung.

Hacker mit guten Absichten

Die Gruppe nennt sich selbst „Unknowns” – zu deutsch, „Die Unbekannten”. Sie sind nach eigenen Angaben eine neue und noch nicht organisierte Hackergruppe, die bislang nicht in der Szene von sich reden machte. Und sie wollten mit ihrer Aktion auch keine Zeichen setzen, wie es die Gruppe „Anonymus” tut, sondern lediglich auf Sicherheitslücken hinweisen, die auf den Konten von zwei der mächtigsten Einrichtungen der Welt existieren. Es war auch nicht ihre erste Tat. Bereits im vergangenen Jahr wurden die folgenden Server gehackt:

– die Verteidigungsministerien von Frankreich und Bahrain,
– US und thailändische Armeestützpunkte,
– das Harvard-College und
– die Zentrale des Autoherstellers Renault.

(mehr …)

Österreichische Anons defacen Burschenschafts-Website

anonym-deface

Die Website der österreichischen Butschenschafter wurde am Dienstag Opfer eines Defacements von Anonymous Aktivisten. Dabei wurde die Startseite der Homepage des Wiener Kooperationsringes (WKR) mehrfach ausgetauscht und zum Beispiel durch Symbolen der Sowjetunion ersetzt.

Zugleich wurde via Twitter auf die Aktion mit den Worten GOTTA CATCH ‚EM ALL!, wodurch auf die verschiedenen ausgetauschten Symbole hingewiesen wurde, aufmerksam gemacht. Neben dem WKR wurden noch die Webseiten von mindestens zwei weiteren Burschenschaften gedefaced. Inzwischen funktionieren aber alle Homepages normal. (mehr …)

Durex Sexstudie: Österreicher haben mit einem Partner nicht genug

safe-sex-durex-studie

Die Kondomproduktionsfirma Durex führt regelmäßig Studien durch, um das Sexualverhalten und sexuelle Vorlieben der Menschen in verschiedenen Regionen durchleuchten. Bei der Studie 2012 wurde nach den intimisten Wünschen der Menschen gefragt.

Die Studie brachte zum Vorschein, dass sich immerhin jeder vierte Österreicher Sex mit zwei Partnern gleichzeitig wünscht.

Überraschend bei den Ergebnissen der Studie war, dass diese Phantasie scheinbar nicht geschlechtsspezifischen Unterschieden unterliegt. Dabei ist bei der Studie zu verzeichnen, dass gleichgeschlechtliche Beziehungen oder der Wunsch nach gleichgeschlechtlichem sexuellen Kontakt vergleichsweise gering ist. (mehr …)